April 19, 2021

Mitmachen - freie Plätze in der Solawi!

Die Solawi Lawine gibt es seit Anfang 2020 und momentan versorgen wir etwa 60 Haushalte in der Region. In den nächsten Monaten möchten wir uns noch weiter vergrößern und haben noch etwa 10 freie Plätze in der Solawi zu vergeben!

Mitmachen geht ganz einfach:

  • Lest euch die Fragen & Antworten weiter unten auf der Seite durch, dort erklären wir genau, wie die Solawi Lawine funktioniert.
  • Schreibt uns an lawine@zusammen-in-neuendorf.de, am besten mit einer Telefonnummer, ab wann ihr dabei sein möchtet und bei welcher Abholstation ihr am liebsten abholen würdet.
  • Wir schicken euch einen genaueren Infozettel. Wenn ihr daraufhin entschieden seid mitzumachen, setzen wir euch auf unsere Mitgliederliste und informieren euch über die nächsten Schritte und die erste Gemüseabholung.
  • Unsere Mitgliederversammlung und Bietrunde fand Mitte März statt - jedoch könnt ihr auch in der laufenden Saison noch mit einsteigen.

Fragen & Antworten

Was ist ein Ernteanteil und wie groß ist er?
Ein Ernteanteil versorgt je nach Kochlust etwa zwei Personen oder eine kleine Familie. Essgewohnheiten sind jedoch unterschiedlich, weswegen das eher ungefähre Angaben sind. Gemüse wird es das ganze Jahr über geben – wir bauen auf unserem Acker die ganze Palette an saisonaler und regionaler Gemüsevielfalt an. Auch in den kalten Jahreszeiten versorgen wir euch mit frischen Wintersalaten, Gemüse und Kartoffeln aus unserem Lager und Wintergemüse vom Feld. Solidarische Landwirtschaft bedeutet aber auch die nicht vermeidbaren Schwankungen der Natur zusammen zu tragen - das heißt manchmal Zucchinischwemme und manchmal Bohnenknappheit. Meistens kommen wir aber ganz gut hin mit unseren Planungen!

Hier seht ihr einen wöchentlichen Ernteanteil über die Jahreszeiten vom letzten Jahr:

Halbe Ernteanteile möchten wir wegen zu hohem Organisationsaufwand nicht vergeben, jedoch könnt ihr euch eigenständig zusammentun und euren Anteil mit Freunden, Nachbarn oder anderen Mitgliedern teilen. Schreibt uns gerne, falls ihr noch eine*n Mitteiler*in sucht!

Wo kann ich meinen Ernteanteil abholen?
Dein Ernteanteil landet jede Woche in deiner Abholstation. Folgende Abholstationen gibt es bereits:

Gutshof Neuendorf im Sande - Abholzeit Freitag 14 Uhr - Samstag 16 Uhr
Fürstenwalde Pintschgelände, Trebuser Str. 60 - Abholzeit Freitag 14-16 Uhr
Heinersdorf, Haus des Wandels, Hauptstr. 37 - Abholzeit Freitag 15-19 Uhr

Eine weitere Abholstation in Müncheberg ist gerade in Planung und kommt nur zustande, wenn sich genug Mitglieder dafür finden - melde dich also gerne bei uns, wenn du dort abholen wollen würdest!

Was ist eine Bietrunde und wie finanziert sich die Solawi?
In einer Solidarischen Landwirtschaft gibt es keinen Preis für eine einzelne Möhre, sondern die gesamten Erzeugnisse des Hofes werden an die Solawimitglieder gegen einen monatlichen Festbetrag verteilt.
Dafür berechnen wir zu Beginn des Jahres unser Budget, also alle Kosten, die in einem Jahr entstehen, um leckeres Gemüse für eine bestimmte Anzahl an Ernteanteilen zu produzieren. Das Budget und was darin alles enthalten ist, stellen wir euch auf der Mitgliederversammlung im März genau vor. Aus dem Jahresbudget wird der Richtwert errechnet, also der monatliche Durchschnittsbeitrag für einen Ernteanteil.

In einer Bietrunde versuchen wir dann die Kosten gemeinsam mit euch zu decken - der solidarische Gedanke der Bietrunde ist für uns grundlegend, um möglichst vielen Menschen mit unterschiedlichsten Einkommen eine gute Gemüseversorgung zu ermöglichen! Je nach nach euren finanziellen Möglichkeiten könnt ihr also mehr oder weniger als den monatlichen Richtwert angeben. Ziel der Bietrunde ist, dass wir am Ende zusammen auf unsere Gesamtsumme kommen, die wir im Budget berechnet haben. Die Monatsbeiträge aus der Bietrunde gelten dann für ein ganzes Jahr. Der Richtwert ab April 2021 liegt bei 81,50€ im Monat für einen Ernteanteil. Solltet ihr während der Saison einsteigen, gilt für euch der Richtwert als monatlicher Beitrag, da die diesjährige Bietrunde dann schon vorbei ist.

Mit euren monatlichen Beiträgen können wir eine zukunftsfähige Landwirtschaft gestalten!

Wie lange gilt eine Mitgliedschaft und welche Verpflichtungen gehe ich ein?
Am wichtigsten: jede Woche euer leckeres Gemüse abholen und essen. Nur so können wir eine Landwirtschaft aufbauen, bei der kein Gemüse auf dem Feld verdirbt oder bei Zwischenhändlern weggeschmissen werden muss, sondern direkt bei denen ankommt, die es essen. Mit eurer Wertschätzung bekommt unser Gemüse den Wert, den es verdient hat.

Eure monatlichen Beiträge, die zu Beginn jeder Saison in der Bietrunde festgelegt werden, gelten für ein ganzes Jahr. Dann steht wieder ein neues Jahr und ein neuer Finanzplan an, der zusammen beschlossen und gedeckt werden muss. Ein Aussteigen vor Ablauf des Jahres ist für uns planerisch und finanziell schwierig - natürlich kann das aber aufgrund von Umzügen, persönlichen Umständen und anderen Dingen, die das Leben eben so mit sich bringt passieren. Dann freuen wir uns über die Weitergabe des Ernteanteils an eine Person in eurem Umkreis, oder wir haben bis dahin eine Warteliste angelegt. Falls du zum Jahreswechsel aussteigen wollen würdest, solltest du uns das mit zwei Monaten Vorlauf ankündigen, damit wir genug Zeit haben den Ernteanteil neu zu vergeben. Ohne Kündigung gehen wir davon aus, dass du im Folgejahr weiter dabei sein möchtest und dein Gemüse ist gesichert!

Was sind Ackereinsätze?
Da wir in einer Realität leben, in der es für viele Menschen keine direkten Bezüge mehr zu ihrem Essen gibt und die Landwirtschaft, die uns ernährt weit entfernt von uns stattfindet, möchten wir euch das, was hinter eurem Essen steckt gerne wieder etwas näher bringen. Denn tatsächlich steckt hinter jedem Gemüse und jedem Käse Unmengen an Arbeit, Wissen, Planung, Schweiß und Gehirnschmalz - und natürlich viele spannende ökologische Zusammenhänge.
Und manche Dinge im Gemüsebau brauchen einfach viele Hände und machen gemeinsam viel mehr Spaß - wir werden euch ab und zu zu Ackereinsätzen einladen, wo wir gemeinsam Möhren ernten, Mist schaufeln, Rote Bete jäten, Kartoffeln legen oder zusammen die Ernte verkochen. Dabei können wir uns untereinander auch besser kennenlernen und zusammen neue Pläne schmieden.

Wie kann ich mich sonst einbringen?
Die Solawi Lawine sorgt nicht nur für euer frisches Gemüse, sondern kann noch viel mehr sein - das hängt von euch, euren Ideen und Kapazitäten ab, denn denkbar ist ganz viel. Es kann eine Einkoch-AG geben, die Ernteüberschüsse für alle haltbar macht, ihr könnt uns bei der Logistik unterstützen oder Aufgaben in der Mitgliederverwaltung und Kommunikation übernehmen.

Warum ist mein Ernteanteil keine Abokiste?
Im Gegensatz zu einer Abokiste könnt ihr euren Solawianteil nicht wöchentlich abbestellen. Der Inhalt der Gemüseportion ergibt sich aus der aktuellen Ernte für alle und kann nicht individuell angepasst werden. Die Gemüsemenge pro Anteil wird saisonbedingt übers Jahr relativ unterschiedlich ausfallen.
Der monatliche Beitrag orientiert sich weniger an der Gemüsemenge als an dem Finanzaufwand im Ganzen, den es bedeutet diese Gemüsemenge anzubauen. Wir wünschen uns Selbstorganisation in der Abholung der Ernteanteile und sehen uns nicht als Serviceleisterinnen, sondern möchten mit euch gemeinsam Verantwortung für das Gelingen der Solawi übernehmen.

Gibt es auch andere Produkte außer Gemüse?
Unsere Landwirtschaft besteht nicht nur aus dem Acker für den Gemüsebau, sondern wir bewirtschaften um den Gutshof herum noch weitere 14ha Grünland und der Aufbau einer Ziegenherde und der dazugehörigen Milchverarbeitung ist geplant. Wer Interesse an zukünftigen Ziegenmilchprodukten hat, kann sich gerne bei uns melden.

Das Auge arbeitet mit! Deswegen - und für die Insektenvielfalt - bauen wir auf unserem Gemüseacker auch eine bunte Vielfalt an Schnittblumen an, die ihr bei uns in schönen Sträußen bestellen könnt.

Und nicht zuletzt habt ihr nun als größere Gruppe von Verbraucher*innen die Möglichkeit, eure Ernährung auch außerhalb von Gemüse selbst zu organisieren! Wir können uns zusammen schließen und gemeinsam größere Mengen direkt von den Produzent*innen kaufen, zum Beispiel Orangen aus Italien, Öl aus Griechenland oder was euch noch so einfällt.
Denkbar sind auch regelmäßige Kooperationen mit anderen Höfen aus der Region, zum Beispiel für Brot, Honig oder Fleischprodukte. Momentan gibt es schon eine Ravioli-Kooperation mit der Nudelmanufaktur Märkische Schweiz. Wir sind dabei ein paar weitere Pläne zu schmieden und freuen uns auf eure Ideen und Anregungen!

Wie kann ich nun Mitglied in der Solawi Lawine werden?
Für die Gemüsesaison 2021 haben wir noch ein paar Ernteanteile zu vergeben. Schreib uns an lawine@zusammen-in-neuendorf.de, am besten mit einer Telefonnummer und deinem Lieblingsabholort.
Wir beantworten dann deine Fragen und du erhältst einen Infozettel mit ganz konkreten Informationen, wie die Solawi organisiert ist und was die nächsten Schritte sind. Nach einer festen Rückmeldung von dir dazu, setzen wir dich auf unsere Mitgliederliste und du kannst schon bald dein frisches Gemüse abholen.

Im März fand unsere Mitgliederversammlung statt, bei der wir uns auf den Finanzplan geeinigt haben und zusammen in die kommende Saison schauen konnten. Ein Einstieg während der Saison ist trotzdem noch möglich.

Wir freuen uns auf euch!