November 10, 2020

Feministische Vernetzung in der Landwirtschaft

Wir in der Lawine sind ein selbstbestimmtes Bäuerinnenkollektiv – trotz allen fortschrittlichen Bewegungen in den letzten Jahrzehnten, ist dies immer noch sehr selten. Die Realität in der Landwirtschaft sieht leider oft ziemlich problematisch und rückständig aus – sexistische Rollenbilder machen Frauen und queeren Menschen das Leben und ihre Arbeit schwer und noch immer wird uns auf vielen Höfen der Zugang zu Maschinenarbeit, Mitbestimmung und Landbesitz verweigert. Viele von uns wollen das nicht hinnehmen und organisieren sich somit im Emanzipatorischen LandwirtschaftsNetzwerk, welches als Austauschort, Vernetzungs- und Aktionsraum funktioniert. Das letzte Treffen des Netzwerks fand Ende September auf dem Gutshof statt und damit wurde auch die Lawine von 30 Bäuer*innen von überall her besucht. Hier auf dem Foto senden wir solidarische Grüße ins Rheinland, wo am selben Wochenende gegen Kohleabbau und für mehr Klimaschutz protestiert wurde.

Landwirtschaft ist eben doch eine ziemlich politische Angelegenheit!