Geschichte

Geschichte

Das Landgut Neuendorf im Sande bei Fürstenwalde in Brandenburg war eine der größten Hachschara-Stätten in Deutschland. Hachschara steht für die „Brücke ins Leben“, für ein Programm, das jüdische Jugendliche und Erwachsene bis in die 1930er Jahre auf die Ausreise in das damalige Palästina und andere Länder vorbereiten sollte. Die Männer wurden auf dem Gelände zum Tischler, zum Schmied oder zum Schuster ausgebildet, Frauen arbeiteten beispielsweise in der Hauswirtschaft oder auf den Feldern und in der Gärtnerei. Im Nationalsozialismus wurde aus Neuendorf ein Zwangsarbeiterlager, aus dem unzählige Menschen nach Auschwitz deportiert wurden. Darunter eine der bekanntesten Vertreterinnen der Montessori-Pädagogik Clara Grunwald.