August 8, 2021

Gutshof Neuendorf im Sande sucht Darlehensgeber*innen

Unterstütze 36 Hektar..

.. selbstverwalteten und sozialverträglichen Wohnraum

.. Handwerkstätten, Raum für kreative Gestaltung und eine ökologische Landwirtschaft

.. Erinnerungsarbeit, Geschichtsbildung und politische Bildung

_______________________________________________________________________
Seit bald drei Jahren arbeiten wir, eine Gruppe aus über 25 Erwachsenen mit Kindern und vielen Helfer*innen daran, den alten Gutshof Neuendorf im Sande mit Leben zu füllen und neue Räume zu schaffen. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Trias und der Terra Libra GmbH konnten wir 2018 das Grundstück der Preisspekulation auf dem Immobilienmarkt dauerhaft entziehen. Wir wollen hier, im östlichen Brandenburg, kein privates Refugium schaffen, sondern in und mit der Region aktiv werden.
Dafür haben wir viele Pläne und Ideen und einiges davon haben wir bereits auch schon begonnen und geschafft.

Der Gutshof bietet schon jetzt Platz für etwa 60 Personen. Den Wohnraum der dort schon seit langem lebenden Mieter*innen wollen wir erhalten und neuer Wohnraum soll durch Umnutzung und Neubau geschaffen werden. In den zahlreichen ehemaligen Stallgebäuden des Geländes wollen wir Handwerkstätten, Ateliers und einen Dorfladen aufbauen. Eine Holzwerkstatt hat bereits den Betrieb aufgenommen, weitere Gewerke, wie zum Beispiel eine Fahrradwerkstatt und eine Käserei sollen folgen.

Auch das zum Projekt gehörige Ackerland betrachten wir als Gemeinschaftsgut. Seit zwei Jahren bewirtschaftet das Bäuerinnenkollektiv Lawine als Teil unserer Gruppe
die dazugehörigen 16ha Land in Form einer solidarischen Landwirtschaft und versorgt mittlerweile etwa 70 Haushalte auf dem Gutshof und in der Region mit eigenen landwirtschaftlichen Erzeugnissen. Momentan wird zudem am Aufbau einer Ziegenherde mit Milchverarbeitung gearbeitet.
Alle Betriebe auf dem Gelände haben unter anderem auch das Ziel, den Gutshof wieder zum Ausbildungsort für junge Menschen zu machen.

Wir sehen es zudem als unsere Aufgabe, an die besondere Geschichte des Ortes anzuknüpfen. Der Gutshof war von 1932 bis 1941 eine Hachschara-Stätte, ein Ausbildungsort, der jüdische Jugendliche auf die Auswanderung nach Palästina vorbereitete. Die Nationalsozialisten funktionierten das Gelände jedoch nach 1941 zum
Sammel- und Zwangsarbeitslager um, später diente es als landwirtschaftliche Arbeitsstätte für Kriegsgefangene. Zu DDR-Zeiten war das Gelände ein landwirtschaftliches Volkseigenes Gut.
Die Geschichte der Hachschara ist in Deutschland kaum öffentlich sichtbar. Unser Ziel ist es, die besondere Geschichte des Landwerks Neuendorf im Sande der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Wir wollen eine Brücke vom gestern, ins heute, ins morgen schlagen. Wir sind davon überzeugt, dass durch Verbindungen von der Vergangenheit in die Gegenwart, aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Vorurteile jeglicher Art in unserer Gesellschaft vorgegangen werden kann.
Schon heute bieten wir regelmäßig Geschichtsführungen über das Gelände an, initiieren Dialoge mit den Anwohner*innen der Region, sprechen mit Zeitzeug*innen, organisieren Veranstaltungen und haben eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Gutshofes erstellt. Wir wollen zukünftig die Forschung vor Ort ermöglichen und einen Seminarbetrieb aufbauen, welcher Ausstellungen, künstlerischen Aktivitäten und Angeboten zur politischen und demokratischen Bildung Ort und Infrastruktur bietet.

Für die Realisierung all dieser Vorhaben braucht es eine stabile Infrastruktur. Der Gutshof besteht aus vielen baufälligen, teilweise denkmalgeschützten Gebäuden und hat einen langen Renovierungsstau. Unsere Aufgabe in den nächsten Jahren ist es, Räume zu schaffen für die vielen entstehenden Projekte und Initiativen an diesem Ort. Dafür müssen viele grundlegende Instandsetzungen realisiert werden, die uns allerdings kurzfristig keinen finanziellen Rücklauf ermöglichen. Das beginnt beim Erneuern von antiken Stromzählern, geht weiter mit der Instandsetzung einer aus der Zeit gefallenen Energie- und Wasserversorgung und endet nicht bei einer aufwändigen Verwaltung vor Ort.

Der Gutshof soll langfristig unabhängig und selbstständig funktionieren. Die letzten drei Jahre jedoch haben uns gezeigt, dass wir bei diesem riesigen Projekt in der Anfangsphase eure Unterstützung brauchen! Nämlich in Form von Direktkrediten - private Darlehen, die uns ohne Umweg über eine Bank direkt zur Verfügung gestellt werden.
Mit euren Darlehen unterstützt ihr uns unmittelbar bei der Umsetzung unserer Vorhaben. Auch kleine Beträge helfen uns: Wir freuen uns über eine große Unterstützer*innenschaft! Als Unterstützer*in des Gutshofes bist du herzlich eingeladen, uns zu besuchen, an unseren Veranstaltungen teil zu nehmen und mit uns in den Austausch zu treten.

Schreib uns bei Interesse an unterstuetzung@zusammen-in-neuendorf.de und wir schicken dir weitere Informationen zur Darlehensform, zu unserem Projekt und den anstehenden Vorhaben.

Du hast den Gutshof noch nicht kennen gelernt? Komm gerne vorbei, um dir ein Bild zu machen und uns kennenzulernen.
Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Eure Zusane - Zusammen in Neuendorf S.A.N.D.E. e.V.

____________________________________________________________________

Kontaktiere uns:

unterstuetzung@zusammen-in-neuendorf.de
mail@zusammen-in-neuendorf.de